Urlaub in Fermanagh

Zur Feier unseres 15. Jahrestages, haben wir eine Woche im wunderschönen Seenland Fermanagh verbracht. Unsere Unterkunft war eine kleine Hütte direkt am See Lough Erne.

Erinona Chalet

Die Aussicht vom Haus war ein Traum, und die Hütte war super nett eingerichtet - mit Jukebox, einer Stalltür als Ausgang und einem riesen Panoramafenster.

Hütte Panoramafenster

Und der Garten endet direkt am See, was vor allem dem Oscar sehr gefallen hat!

Seeufer Blick zum Haus

Und das Wetter war für Oktober überraschend mild, sodass wir uns gleich das erste Abendessen auf der Terrasse genehmigt haben.

Abendessen auf der Terrasse

Am Sonntag ging der erste Ausflug zum Castle Archdale. Das lag nur eine Viertelstunde von unserer Unterkunft entfernt. Es gibt hier das neue und das alte Castle Archdale und der Park ist so riesig, dass wir am ersten Tag nur die Seite vom neuen Castle Archdale geschafft haben.

Das Waldgebiet grenzt direkt an den Lough Erne, und es gibt auch eine nette Marina mit Bootsverleih doch im Oktober ist schon alles geschlossen, da die Saison vorbei ist. Wir hatten eh nicht geplant ein Boot zu mieten, also alles Paletti!

Blick auf den See Marina Castle Archdale Castle Archdale

Am Montag mussten wir uns mal mit Essen versorgen, also sind wir nach Enniskillen gefahren. Die Provinzstadt des County Fermanagh ist eine Inselstadt vom River Erne umflossen. Nördlich von Enniskillen liegt der Untere Lough Erne, südlich davon der Obere Lough Erne. Unsere Hütte lag am Unteren Lough Erne, dem größeren der beiden Seen.

In Enniskillen haben wir ein bisschen die Stadt erkundet und haben dann im Buttermarkt, einem alten offenen Markt, der jetzt Kunsthandwerksgeschäfte beherbergt, zu Mittag gegessen.

Buttermarkt Mittagessen

Und abends gab es dann auf alter Wäschetrommel gegrillte Forellen.

Forelle vom Grill

Wie schon erwähnt haben wir am Sonntag nur den halben Castle Archdale Park erkunded, also ging es Dienstag dann zum alten Castle Archdale. Unglaublich wie viele bunte Schwammerln im Moment hier wachsen. Leider habe ich keine Ahnung welche davon essbar sind und welche nicht, also haben wir sie stehen lassen.

Das alte Castle Archdale liegt etwas nördlich vom neuen Castle. Wir wollten einen schönen Rundweg gehen, aber wegen Forstarbeiten mussten wir den Rückzug antreteten und konnten die Runde nicht fertig gehen.

Dafür haben wir dann noch einen kleinen verlassenen Bootssteg gefunden.

Old Castle Archdale Schwammerl Schwammerl noch mehr Schwammerl Tiefes Wasser

Am Abend hatten wir dann eine Reservierung im Gourmet Lokal Finn Lough. Als Vorspeise hatte ich knusprigen Schweinebauch mit Ananas-Chutney und Blutwurst-Creme.

Schweinebauch

Dann hatte ich Hühnerbrust mit Kartoffelgratin und Erbsenpürree währen David sich das Sirloin Steak mit Kräuterseitling, Sellerie und Kartoffel Kroketten genommen hat.

Hühnerbrust Sirloin Steak

Als Nachspeise gab’s dann für David ein Eton Mess, das ist Beerencreme mit Windringerlmasse und noch anderen Cremigen Sachen. Ich habe mir das Käsebrett genehmigt.

Eton Mess Käsebrett

Mittwoch sind wir dann in die Republik Irland gefahren, genauer gesagt ins County Sligo. Zuerst haben wir einen Spaziergang durch die Stadt Sligo gemacht und uns ein Mittagessen gegönnt. Danach sind wir zunächst zum Ben Bulben gefahren. Der Berg hat eine super interessante Lamellenartige Form und steht recht frei in der Gegend herum. Es gab dort ein nettes Waldgebiet mit Aussicht über das Donegall Bay (das Meer).

Ben Bulben Ben Bulben Aussicht

Und zwei riesige haarige Raupen haben wir auch noch gefunden!

Raupe Raupe

Dann ging’s weiter zum Gleniff Horseshoe (Hufeisen). Das ist U-förmige Bergkette. Im Tal drinnen war die Atmosphäre super interessant. Es war total still und irgendwie gespenstig. Hat mir irsinnig gut gefallen, aber die Fotos konnten die tolle Stimmung leider nicht einfangen.

Gleniff Horseshoe

Nach einem regnerischen Erholungstag auf der Couch, den wir mit Brettspielen und DVDs verbracht haben, sind wir am Freitag dann von Sonnenschein und tollem Morgennebel aufgeweckt worden.

Morgennebel Morgennebel

Somit haben wir uns gleich ins Auto gesetzt und sind zum Big Dog Forest gefahren (dem Großen Hund Wald). Das Gebiet ist Teil des Marble Arches Geoparks. Das ist ein weitläufiges Naturschutzgebiet im Süden vom Lough Erne in dessen Mitte sich die Marble Arch Caves (Tropfsteinhöhlen) befinden. Die Höhlen selbst haben wir mal außer Acht gelassen und sind stattdessen spazieren gegangen.

Hier im Heide- und Waldgebiet gibt es zwei kleine Hügel - den Big Dog (Großer Hund) und Little Dog (Kleiner Hund). Der Legende nach sind das die zwei Hunde vom Riesen Finn McCool, der auch an den Basaltformationen an der Nordküste (Giant’s Causeway) und dem großen See in der Mitte von Nordirland (Lough Neagh) beteiligt war.

Big Dog und Little Dog Little Dog(s)

Auf den Little Dog gibt es einen Weg hinauf und oben angekommen wird man mit ein paar kreuzförmig angelegten Bankerln und einer traumhaften Rundumaussicht belohnt.

Bankerl 360-Grad Panorama Aussichtsfelsen

Unterhalb des Little Dog gibt es ein paar hübsche Teiche. Das dunkle Moorwasser und die Windstille haben traumhafte Spiegelungen zugelassen. Und das bunte Herbstgras ist auch nicht unhübsch. Um die Teiche gab es noch einen kleinen Rundweg und Oscar ist natürlich wieder baden gegangen.

Teiche Lough Doo Badeteich Seeufer

Am Samstag haben wir dann noch einen kleinen Spaziergang (ohne Fotos) gemacht, bevor wir nach Hause gefahren sind. Dort haben uns dann eine Gruppe essbare Schwammerl im Garten erwartet. Die Schopftintlinge waren genau recht zum ernten und haben gut zu unserem Hühnchen gepasst.

Schopftintlinge

Alles in allem ein gelungener und sehr entspannter Urlaub! Hier geht es zu allen Fotos:

Hier geht es zur Gallerie

Wiener Fotomarathon

Wir haben wieder einmal beim Wiener Fotomarathon mitgemacht. Seit letztem Jahr geht das von überall.

Unsere Startnummer: 592 00 Startnummer

Thema 1: Verkehrt 01 Verkehrt

Thema 2: Künstliche Intelligenz 02 KI

Thema 3: Zeichen der Zeit 03 Zeichen der Zeit

Thema 4: Gestreift 04 Gestreift

Thema 5: Das Wesentliche 05 Wesentliche

Thema 6: Horizont 06 Horizont

Thema 7: Lackiert 07 Lackiert

Thema 8: Energiewende / Klimaschutz 08 Energiewende

Thema 9: Kunst im Alltag 09 Kunst

Thema 10: Moderner Klassiker 10 Klassiker

Thema 11: Ordnung 11 Ordnung

Thema 12: Ich bin hungrig nach… 12 Hungrig

Zur Gallerieansicht: Hier geht es zur Gallerie

Was ich so esse - Low Carb

Nachdem das vor Corona ja so gut funktioniert hat und ich 10kg abgenommen habe, habe ich jetzt wieder mit dem Second Nature Health Programm begonnen. Das Programm basiert auf ausgewogenem Essen, das nur wenige Kohlenhydrate enthält. Der Grund dafür ist, dass Kohlenhydrate (vor allem reiner Zucker, oder “weiße” Kohlenhydrate, wie reguläre Nudeln, weißer Reis, weißes Mehl) schnell sättigen, aber auch super schnell abbauen und danach Hungergefühle erzeugen. Man hat also gerade eben gegessen und möchte gleich wieder was.

Zusätzlich bietet das Programm einen Coach und eine Gruppe in der man sich austauschen kann sowie tägliche Artikel zu den wissenschaftlichen Grundlagen, Stressbewältigung, Sport, Aufbau von gesunden Gewohnheiten, etc., sowie ein Kochbuch mit vielen tollen Rezepten.

Um zu veranschaulichen, was ich so esse, habe ich mein Essen seit ich Mitte August wieder angefangen habe fotografiert.

Hier ein paar Beispiele von süßem und salzigem Frühstück:

  • Apfel-Pfannkuchen aus ungesüßtem Apfelmus und Haferflocken. Dazu Apfel-Zimt-Kompott und Joghurt. Apfel-Pfannkuchen

  • Getoastetes Müsli - eines meiner Lieblingsrezepte. Das Müsli ist eine Mischung aus Nüssen, Kernen, Haferflocken. Das wird mit geschmolzener Butter oder Kokosfett vermischt und 20 Minuten im Rohr gebacken. Dann kann man es gut ein Monat aufbewahren. Davon 3-4 EL mit Joghurt und Obst ist ein perfektes Frühstück für mich. Müsli

  • Auf der deftigen Seite gibt es vieles mit Ei - Eierspeis, Omelette, oder man kann auch Eier und verschiedenes Gemüse, Fleisch, und Fisch auch im Ofen backen, wie diese “Quiche” ohne Teig. Quiche

Mittags und Abends ist es für mich vor allem Wichtig auf die Ausgewogenheit zu achten. Am Teller sollte Pi-mal-Daumen 1/4 Fleisch oder vegetarische Proteine, 1/4 Kohlehydrate, 1/2 Gemüse sein. Oder wenn man mal kohlenhydrat-frei speist, dann 1/3 Fleisch/Proteine und 2/3 Gemüse.

Am Tag darf ich übrigens 3 Kohlenhydrat Portionen essen und eine Mahlzeit soll gar keine enthalten.

Hier ein paar Hauptspeisen Beispiele:

  • Schweinsmedaillons mit Süßkartoffelpürree und Speckfisolen. Das kleine Hauferl Süßkartoffel ist eine Portion Kohlenhydrate, übrigens. Schweinsmedaillons

  • Hühnerbrust mit Fisolen, dazu Pasta mit Salsa verde und Rucolasalat. Auch hier sieht man eine Pasta-Portion. Und übrigens ist es Vollkornpasta. Pasta

  • Und hier was vegetarisches - Süßkartoffel überbacken, mit Tomatensalat und Kräuterjoghurt. Süßkartoffel

  • Oder auch etwas ohne Kohlenhydrate - Pasta Bolognese, nur statt Pasta Butternuss-Kürbis. Dazu den Kürbis mit dem Schäler in Streifen schneiden, Olivenöl, Salz und Pfeffer drauf und dann im Rohr weich braten (15 Minuten ca.) Dazu Pastasoße nach Wahl Pasta

Ich möchte auch noch anmerken, dass die Diät eigentlich gar keine ist. Es ist nichts verboten. Letztes Wochenende waren wir toll essen. Es gab Tomahawk Steak. Ich habe vorwiegend Gemüsebeilagen gegessen, wie Schwammerl, rote Rüben, die allesamt super lecker waren. Und dann habe ich mir eine Nachspeise gegönnt! War super!

Tomahawk

Die Nachspeise nannte sich “Baked Alaska”. In dem Fall ein Kern von Mango Parfait auf Kokosnussboden umgeben mit süßem Eischnee.

Alaska

Noch mehr Fotos gibt es hier:

Hier geht es zur Gallerie

Spaziergang am Strand Murlough Beach

Gemeinsam mit Helen haben wir uns ca. 1 Stunde südlich von Belfast an der Ostküste Nordirlands am Murlough Beach auf einen Hundespaziergang getroffen. Murlough Beach gehört zum National Trust und ist ein Naturschutzgebiet. Die Sanddünen sind mit Stegen durchzogen und mit Gräsern und Erika bewachsen. Sehr hübsch im Spätsommer.

Sanddünen

Der Strand selber war um halb 10 in der Früh wie ausgestorben. Manchmal kann es hier ganz schön rund gehen. Heute ist Feiertag und das Wetter ist nicht sonnig genug, dass die regulären Ausflügler es schon hergeschafft hätten.

leerer Strand

Oscar, Poppy und Darwin verstehen sich mittlerweile gut. Es gab kaum ein Drama. Nur einmal hat Oscar es gewagt die beiden zu verbellen und Poppy hat ihm gleich gezeigt wo’s langgeht. Danach ist er den beiden wieder aus dem Weg gegangen

Hier geht es zur Gallerie

Pyramide von Garvagh

Heute waren wir die Pyramide von Garvagh besuchen. Garvagh Forest Park ist ein recht weitläufiges Waldgebiet, Im 19. Jahrhundert hat der liebe Lord Garvagh Ägypten besucht und hat festgestellt, dass er die Pyramiden von Gizeh recht schmuck findet. Also hat er sich seine eigene Pyramide gebaut um in ihr begraben zu werden.

Ob dann seine Erben nicht mitspielen wollten bei der Idee oder ihn lieber im Familiengrab unterbringen wollten, bleibt wohl ungewiss, klar ist nur, dass der Lord nicht in der Pyramide ruht.

Hier geht es zur Gallerie